Migration und Wohnungslosigkeit

Fachtagung der BAG Wohnungslosenhilfe e.V., 14. und 15. Juni 2012 in Weimar
 
Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Erweiterung der Europäischen Union und der damit einhergehenden Freizügigkeitsregelungen für die innereuropäische Mobilität von Arbeitskräften ist das Thema Migration in der Wohnungslosenhilfe seit einigen Jahren verstärkt in den Fokus der Debatten gerückt. Mit dem Wegfall noch bestehender Beschränkungen für einige osteuropäische Mitgliedsstaaten wird die Thematik auch noch einmal in ihrer quantitativen Ausprägung an Bedeutung gewinnen.

Ziel der Fachtagung ist eine Bestandsaufnahme zur Thematik im Hilfesystem und ein intensiver Austausch über die aktuelle Praxisrelevanz der Problematik. Wo und in welchen Formen ist das Hilfesystem mit Zuwanderung konfrontiert und welche besonderen Bedarfe ergeben sich hieraus in der Praxis? Welche sozialrechtlichen Rahmenbedingungen gibt es und wie sind sie hinsichtlich der unterschiedlichen Praxisanforderungen einzuschätzen?


Dokumentation

Begrüßung und Eröffnung der Fachtagung
Winfrid Uhrig, Vorsitzender der BAG Wohnungslosenhilfe e.V.
 
Zuwanderung und neue Bedarfe für die bundesdeutsche Wohnungslosenhilfe
Dr. Rolf Jordan, Fachreferent  BAG Wohnungslosenhilfe e.V., Bielefeld
 
Sozialrechtliche Anspruchsgrundlage von Zuwanderern im deutschen Sozialrecht
Prof. Dr. Dorothee Frings, Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach
 
Migranten in Tagesaufenthalten der Wohnungslosenhilfe
Karsten Krull, Wohnungslosentagesstätte Warmer Otto der Berliner Stadtmission
 
Medizinische Versorgung ausländischer Hilfesuchender
Dr. Barbara Peters-Steinwachs, Münchner Straßenambulanz und Arztpraxis für Wohnungslose
 
Migranten als Zielgruppe der Prävention in der Wohnungslosenhilfe
Angela Zeilinger, Sozialreferat / Amt für Wohnen und Migration der Landeshauptstadt München
 
Migranten in der Notversorgung wohnungsloser Menschen
Ulrich Hermannes und Andreas Stasiewicz, Verein für Innere Mission – Hamburger Stadtmission
 
Beratung und Betreuung von Migranten mit ungeklärtem Aufenthaltsstaus
Prof. Dr. Winfrid Möller, Fachhochschule Hannover