Arbeitsförderung für Wohnungsnotfälle – wohin?

Neue Perspektiven für eine inklusive Arbeitsförderung

Fachtagung der BAG Wohnungslosenhilfe e.V., 13. bis 14. Juni 2013 in Weimar
 
Die Arbeitsförderung für Langzeitarbeitslose nach dem SGB II/III steckt nach der so genannten Instrumentenreform in der Krise. Die Tagung soll Wege aufzeigen, wie man aus der Sackgasse wieder herausfinden kann.


Dokumentation

Eröffnung und Grußwort
Winfried Uhrig, Vorsitzender der BAG Wohnungslosenhilfe e.V.
 
Plenum:
Noch Chancen und Perspektiven für Langzeitarbeitslose im SGB II?
Prof. Dr. Matthias Knuth, Institut für Arbeit und Qualifikation, Universität Duisburg Essen
 
Wohin führt die jetzige Arbeitsmarktpolitik? Welche Alternativen brauchen wir?
Raimund Klinkert, Stiftung Bethel proWerk, Bielefeld
 
Ergebnisse der BAG W-Umfrage zu den Auswirkungen der Kürzungen in der aktiven Arbeitsmarktpolitik bei Trägern der Wohnungslosenhilfe
Dr. Thomas Specht, BAG Wohnungslosenhilfe e.V., Bielefeld
 
AG 1: Umsetzung des SGB II für den Personenkreis der Wohnungsnotfälle und Menschen mit multiplen Problemlagen
Margarete July, Amt für Soziales und Senioren der Stadt Köln

Mauricette Smitran, Fachstelle Wohnungssicherung der Sozial- und Jugendbehörde der Stadt Karlsruhe

AG 2: Zertifizierung nach AZAV von Arbeitsprojekten
Referent: Christian Güttner, i+s Pfaffenwinkel GmbH und Herzogsägmühle Peiting
 
AG 3: Spezifische Herausforderungen in der Arbeitsförderung von wohnungslosen jungen Erwachsenen
Melanie Paar, LaBOR, SOZPÄDAL-Sozialpädagogische Alternativen, Karlsruhe
 
AG 4: Geschäftsfelder für Arbeitsprojekte: Klassik und bunte Blüten
Rainer Adomat, Stiftung Hamburger Arbeiter-Kolonie, Appen

 
fairKauf eG Hannover – vom Projekt zum Unternehmen
Jörg Matthaei, fairKauf eG, Hannover
 
Plenum:
Thesen-Zahlen-Fakten aus dem Fallmanagement SGB II für Wohnungslose am Beispiel der Stadt Köln
Margarete July, Amt für Soziales und Senioren der Stadt Köln
 
Sozialunternehmen als Mittel der Arbeitsmarktpolitik
Raimund Klinkert, Stiftung Bethel proWerk, Bielefeld
 
Positionspapier der BAG W: Sozialer Arbeitsmarkt und Sozialunternehmen: Voraussetzungen und Anforderungen eines innovativen Förderinstruments für die vom Arbeitsmarkt ausgegrenzten Personen
Dr. Thomas Specht, BAG Wohnungslosenhilfe e.V., Bielefeld